• Slideshow 1

U21: Erstes Spiel nach der Natipause

SärläDas erste Spiel nach der Natipause war zugleich auch das erste der letzten Doppelrunde der Qualifikation. Auf die Juniorinnen aus dem Berner Oberland wartete niemand geringeres als der momentane Leader UHC Laupen.

Während der ersten Minuten der Partie waren durch gegenseitiges Abtasten geprägt und keines der beiden Teams liess viel zu. In der 12. Minute störte Huber entscheidend die Laupner Auslösung und konnte prompt alleine auf das gegnerische Tor ziehen. Da liess sich Huber nicht zweimal bitten und verwertete frei nach dem Motto «Bügel oder nüt» mit einem Drehschuss ins rechte Eck. Dies wars bereits mit Toren für den ersten Abschnitt.

Auch das zweite Drittel blieb lange torlos, was jedoch nicht hiess, dass keine Spannung vorhanden war. Laupen erhöhte das Tempo, die Berner Oberländerinnen wussten aber gut mitzuhalten und es entwickelte sich ein unterhaltsamer Schlagabtausch. In der 35. Minute war es das Heimteam, welches den Ausgleich erzielen konnte. Nur zwei Minuten später war es wiederum das Tor von BEO, welches im Brennpunkt stand: Laupen erhielt einen Penalty zugesprochen, doch Von Allmen parierte souverän. Kurz vor der zweiten Sirene musste noch eine BEO Akteurin auf der Strafbank platznehmen. Tor fiel keines mehr im zweiten Abschnitt.

Jedoch mussten die Berner Oberländerinnen mit einer Frau weniger in den letzten Abschnitt starten. Das BEO-Boxplay klappte sehr gut und man überstand die zwei Minuten schadlos. In der 49. Minute bot sich erneut eine Chance, sich im Boxplay auszuzeichnen, doch diesmal fanden die Laupnerinnen einen Weg das Berner Bollwerk zu durchbrechen. Durch den erstmaligen Rückstand in dieser Partie gerieten die Nerven wohl etwas ins flattern und man wurde in der Defensive etwas nachlässig. Man kassierte in der 55. Minute noch das 1:3, jedoch waren die Gäste gewillt, den Rückstand wieder wett zu machen und man spielte die letzten Minuten mit 6 Feldspielerinnen. Doch auch mit numerischer Überzahl wollte der Ball den Weg ins Tor nicht erneut finden und man musste gar den 4. Gegentreffer ins leere Tor hinnehmen.

Leider keine Punkte heute beim Leader, aber morgen wartet bereits die nächste und letzte Gelegenheit der Qualifikation, Punkte zu holen.
Mobi Belp Spiez
Niesen
Sportpoint-BEO
Autohaus VonKaenel
Self Fitness
Kuenzi Knutti
Schneider Electric (Schweiz) AG
Landi Thun Genossenschaft
© Unihockey Berner Oberland . Frutigenstrasse 17 . 3600 Thun . info@uhbeo.ch
uhbeo