• Slideshow 1

Mit bewährten Kräften in die NLA

Emmi Niemelä kalevafiUnihockey Berner Oberland (UH BEO) setzt in der Saison 2017/2018 in der NLA auf bewährte Kräfte. Der Stamm des Aufstiegsteams bleibt zusammen und wird mit Spielerinnen vom eigenen Nachwuchs, aus Finnland und dem NLB-Verein Lejon Zäziwil ergänzt. Eine Neuorientierung gibt es mit der Verpflichtung von Mika Strömberg als neuen Headcoach im Staff.



Unihockey Berner Oberland hat in der letzten Saison einen Generationswechsel vollzogen. Die junge Garde hat das Zepter übernommen und konnte mit dem Aufstieg in die NLA bereits den ersten Erfolg für sich verbuchen. So erstaunt es nicht, dass der Team-Stamm rund um die langjährige Spielerin und Captain Claudia Leu beinahe geschlossen zusammen bleibt.

Mit Patricia Kiser wird eine gestandene Spielerin den Stock an den berühmten Nagel hängen. Fabienne Aebi beendet ihre Karriere als Torhüterin, wird aber UH BEO als Torhütertrainerin erhalten bleiben. Zudem wird mit Ausnahme von Routinier Elzbieta „Ela“ Piotrowska die gesamte Fraktion der ausländischen Spielerinnen den Verein verlassen. Alexandra Staib (Australien) und Marlene Oertel (Deutschland) werden nach einem Aufenthalt als Au-Pair zurück in ihre Heimat kehren und Frida Tjärnström und Alva Sjölund gehen zurück nach Schweden. Zudem hat sich Chantal Rieder entschlossen, ihre Unihockeylaufbahn in einem an-deren Verein fortzusetzen, wo ist bisher noch nicht bekannt.

Unihockey Berner Oberland bedankt sich bei allen abtretenden Spielerinnen für den geleisteten Einsatz und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Die grösste Veränderung wird der Trainerstaff erfahren. Interims-Headcoach Sandro Urfer wird den Verein in Richtung Lejon Zäziwil (Assistent U17 Juniorinnen) verlassen. Urfer wird durch den Finnen Mika Strömberg ersetzt, welcher in den vergangenen zwei Saisons die NLA-Damen von Zug United als Headcoach betreut hat.
Als Assistenztrainer konnte Silvio Wäfler verpflichtet werden, welcher in den letzten Jahren diverse Damenteams im Berner Oberland trainierte. Wäfler ersetzt die bis-herigen Assistenztrainer Christoph Ast und Andrea Schmutz, welche den Rücktritt erklärt haben. Ergänzt wird der Trainerstaff durch den Finnen Markus Iitiä. Iitiä wird das Team im Bereich Physistraining unterstützen.

Aus der eigenen U21A-Mannschaft werden mit Michelle Lobsiger, Karin Wenger und Sandrine Eggel drei Spielerinnen fix in das NLA-Kader eingebaut. Karin Wenger und Sandrine Eggel konnten bereits während den NLB-Play-Offs Nationalliga-Luft schnuppern. Beide haben sich mit starken Leistungen einen fixen Kaderplatz ver-dient. Mit Michelle Lobsiger wird das erste Mal eine Torhüterin aus der eigenen Juniorenabteilung direkt in die erste Mannschaft von UH BEO integriert. Mit diesen drei Zuzügen besteht nun das Gros des Kaders aus Spielerinnen, welche in einem der Vereine der Zusammenarbeit im Berner Oberland/Wallis (ZUBEO) das Unihockey-ABC erlernt haben. Ein weiteres Indiz dafür, dass mit der ZUBEO der richtige Weg eingeschlagen worden ist.

Vom ehemaligen NLB-Ligakonkurrenten UH Lejon Zäziwil wechseln mit Lara Thier-stein, Shelly Strehler und Flavia Rentsch drei Spielerinnen zu UH BEO, welche den Schritt von der NLB in die NLA wagen wollen. Stürmerin Thierstein war in der vergangenen Saison eine der besten Skorerinnen in der NLB. Strehler gilt als physisch starke Stürmerin. Torhüterin Rentsch ist eine ehemalige BEO-Juniorin, welche nach Abstechern zu den Zulgtal Eagles (1. Liga) und Lejon Zäziwil (NLB) bereit ist für die Herausforderung NLA.

Mit Fanny Holmberg, Linda Törnqvist (beide von PSS, Fi) sowie Emmi Niemelä (von SSRA, Fi) wechseln drei Finninnen ins Berner Oberland. Trotz ihrem jungen Alter (Jahrgang 1998) verfügt Fanny Holmberg bereits über drei Jahre Erfahrung in der höchsten finnischen Liga und konnte sich im letzten Jahr mit der U19-Nationalmannschaft (Finnland) den Vize-Weltmeistertitel holen. Nicht allzu viele Skorerpunkte dürfen von Verteidigerin Törnqvist erwartet werden, dafür verfügt sie über ein gutes Auge fürs Spiel und kann der Verteidigung die be-nötigte Stabilität verleihen. Niemelä ist keine Unbekannte im Schweizer Unihockey. In der Saison 15/16 spielte sie bereits unter Mika Strömberg bei Zug United, erreichte 32 Skorerpunkte und empfahl sich sogar für die finnische Nationalmannschaft.



Kader UH BEO 17/18, Damen NLA
 
Tor

Lobsiger

Michelle

Neu, eigener Nachwuchs

Tor

Rentsch

Flavia

Neu, UH Lejon NLB

Back

Eggel

Sandrine

Neu, eigener Nachwuchs / Visp

Back

Egger

Angelika

bisher

Back

Liechti

Brigitte

bisher

Back

Meer

Vera

bisher

Back

Törnqvist

Linda

Neu, PSS (Fi)

Center

Greber

Patricia

bisher

Center

Krähenbühl

Stephanie

bisher

Center

Leu

Claudia

bisher

Sturm

Baumann

Ursina

bisher

Sturm

Hadorn

Sandra

bisher

Sturm

Hari

Valérie

bisher

Sturm

Herzog

Cloé

bisher

Sturm

Holmberg

Fanny

Neu, PSS (Fi)

Sturm

Niemelä

Emmi

Neu, SSRA (Fi)

Sturm

Piotrowska

Elzbieta

bisher

Sturm

Steiner

Laura

bisher

Sturm

Strehler

Shelly

Neu, UH Lejon NLB

Sturm

Thierstein

Lara

Neu, UH Lejon NLB

Sturm

Wenger

Karin

Neu, eigener Nachwuchs

Sturm

Würsten

Katja

bisher

Mobi Belp Spiez
Niesen
Sportpoint-BEO
Autohaus VonKaenel
Self Fitness
Kuenzi Knutti
Schneider Electric (Schweiz) AG
Landi Thun Genossenschaft
© Unihockey Berner Oberland . Frutigenstrasse 17 . 3600 Thun . info@uhbeo.ch
uhbeo